Die Kraft des Wassers!

Hier fin­dest Du 3 schnel­le All­tags­tipps, die Dir hel­fen kön­nen ener­ge­tisch stark zu blei­ben, den Kör­per und das Ener­gie­feld zu rei­ni­gen und dem Geist eine noch fei­ne­re Anbin­dung zu ermög­li­chen.

Du und Ich, Wir bestehen zu 50–70 Pro­zent aus Was­ser. Eine gute Was­ser­ver­sor­gung ist eine der wich­tigs­ten Din­ge, um lan­ge jung, gesund und strah­lend zu blei­ben… 😉

 

  1. Bit­te höre auf Lei­tungs­was­ser zu trin­ken, wenn du das noch nicht getan hast. Die Stan­dards sind viel zu schlecht, als das man das Was­ser noch so trin­ken soll­te, wie es ist. Man­che Tage kann ich sogar den Chlor in unse­rem Was­ser rie­chen. Chlor? Ja! Geclort wird lei­der nicht nur im Aus­land auch unser Lei­tungs­was­ser wird bereits geclort und noch vie­les mehr. Ein Koh­le­fil­ter ist der ers­te Schritt zu bes­se­ren Was­ser, aber es gibt noch vie­le ande­re Was­ser­fil­ter, bei denen du den Unter­schied sofort schme­cken kannst.
  2. Die ers­te Emp­feh­lung kommt aus der Ayur­ve­da-Medi­zin, bei der man davon aus­geht, die ältes­te Hei­lungs­form zu sein, aus der alle ande­ren abstam­men. Trin­ke als ers­tes nach dem Auf­ste­hen einen Liter war­mes Was­ser. Da ein Druck ent­ste­hen soll­te, ver­su­che es hin­ter­ein­an­der weg zu trin­ken. Dabei wird Dei­nem Kör­per gehol­fen alle Gif­te und Krank­heits­er­re­ger her­aus zu spü­len. War­te eine Stun­de, bis zum Früh­stück, denn solan­ge braucht Dein Ver­dau­ungs­feu­er um ein­zu­hei­zen. Die Magen­säf­te sind vor­her noch zu ver­dünnt.
  3. Über den Tag neh­men wir so eini­ge Fremd­ener­gien von ande­ren mit, wel­che uns Ener­gie rau­ben und schwer machen kön­nen. Aus die­sem Grund las­se ich zu jeder Mög­lich­keit, die ich bekom­me, kurz kal­tes Was­ser über mei­ne Puls­ader lau­fen und stel­le mir vor, wie alles Ener­gie­r­au­ben­de von dem hei­li­gen Was­ser abge­spült wird. Es wirkt Wun­der! 🙂 Wenn Du mal kurz in den See oder das Meer sprin­gen kannst, ist das natür­lich noch bes­ser!

3. Ener­ge­ti­sie­re, bele­be, infor­mie­re Dein Was­ser. Vie­le Men­schen wür­den wahr­schein­lich sagen, das ist doch eso­te­ri­scher Quatsch. Che­misch ist das nicht nach­weis­bar. Stimmt. Wenn wir von Was­ser ener­ge­ti­sie­ren spre­chen, dür­fen wir nicht an die Ener­gie, die wir aus der Phy­sik ken­nen, den­ken. Die Ener­ge­ti­sie­rung des Was­sers bedeu­tet, das Was­ser so zu wan­deln, dass die Lebe­we­sen, die es zu sich neh­men mehr Lebens­kraft erhal­ten, die Pro­zes­se im Kör­per bes­ser ablau­fen kön­nen und man dadurch gesün­der ist.

Was­ser ist nicht gleich Was­ser und wenn es aus der Lei­tung kommt, ist es nach dem lan­gen Weg lei­der tod. Stell Dir ein­fach vor, Du wür­dest eine lan­ge Zeit in voll­kom­me­ner Dun­kel­heit irgend­wo gela­gert und trans­por­tiert wer­den. Wür­dest Du da nicht auch irgend­wann an guter Lau­ne und Leben­dig­keit ver­lie­ren? 😀 Wenn man es mal für sich tes­ten möch­te und einen ganz fei­nen Geschmack hat, kann man den Unter­schied auch schme­cken. Wage doch ein Expe­ri­ment und schaue, wie Dir Dein Was­ser am bes­ten schmeckt. 😉 Wer sich mehr für die­ses The­ma inter­es­siert, kann sich ger­ne die Masaru Emo­to Nach­wei­se mit Kris­tall­bil­dern anschau­en, wel­che deut­lich auf­zei­gen, dass selbst die Stim­mun­gen von Men­schen einen Ein­fluss auf das Was­ser haben. Ein­fa­che Mög­lich­kei­ten sein Was­ser zu infor­mie­ren und ener­ge­ti­sie­ren sind:

  • lege Kris­tal­le und Edel­stei­ne in Dein Was­ser
  • lege die Lebens­blu­me unter Dein Was­ser­glas
  • schrei­be ein Wort, wel­ches Dir gera­de gut tut, wie zum Bei­spiel „Lie­be” auf einen Zet­tel und lege ihn unter Dein Was­ser­glas

Gib Dei­nem Was­ser bei jeder Metho­de eini­ge Zeit sich zu pro­gram­mie­ren und bele­ben. Et Voi­la!